Geschichte

"Der Senat der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat am 22.03.2006 die Einrichtung des Zentrums für Linguistik als zentrale wissenschaftliche Einrichtung gemäß § 15 Abs. 7 LHG beschlossen. Der Universitätsrat hat seine Zustimmung gemäß Beschluss vom 24.03.2006 erteilt."
(Amtl. Bekanntmachung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 37/16, 69-74).

Zum ersten Direktor des Hermann-Paul-Centrums für Linguistik wurde Prof. Dr. Peter Auer gewählt. Er bildet gemeinsam mit Prof. Dr. Bernd Kortmann sowie Prof. Dr. Gerhard Strube das Direktorium des Zentrums.

Am 18. Mai 2007 feierte das Hermann-Paul-Centrum für Linguistik seine Eröffnung. Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg richtete in Person von Prorektor Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz ein Grußwort an die Anwesenden. Im Rahmen der Feier wurden Vorträge von dem Direktor des Hermann-Paul-Centrums, Prof. Dr. Peter Auer, sowie von den Mitgliedern des Direktoriums, Prof. Dr. Bernd Kortmann und Prof. Dr. Gerhard Strube, zu Leben und Werk Hermann Pauls sowie zu inhaltlichen Schwerpunkten des Hermann-Paul-Centrums gehalten. Außerdem fanden Vorträge von Prof. Dr. Peter Mühlhäuser (Adelaide) und Prof. Dr. Gerhard Blanken (Erfurt) statt.

Im November 2008 wurde die auf Antrag des Centrums eingerichtete Hermann Paul School of Language Sciences (HPSL) als Graduiertenschule der Universität Freiburg für die Sprachwissenschaften gegründet.

Von September 2012 bis Juli 2014 wurde das Direktorium von Prof. Dr. Guido Seiler (Sprecher des HPCL), Prof. Dr. Evelyn Ferstl und Prof. Dr. Bernd Kortmann gebildet.

Seit 21. Juli 2014 besteht das neue Direktorium aus Herrn Prof. Dr. Christian Mair (Sprecher HPCL), Prof. Dr. Evelyn Ferstl und Prof. Dr. Bernd Kortmann.