Hermann-Paul-Vorlesungen

Seit 2009  – und seit 2014 im jährlichen Rhythmus – richtet das Zentrum die „Hermann Paul-Vorlesungen“ aus, in denen führende Fachvertreterinnen und Fachvertreter

aus ihren jeweiligen Perspektiven zu grundlegenden Fragen der Sprachwissenschaft Stellung nehmen.

Bisherige Veranstaltungen:

15. 5. 2009:               William Labov

                                      „Sound change: the regular, the unconscious, the mysterious“

17. 12. 2014:             Utz Maas

                                      „Wie Deutsch zur Schriftsprache ausgebaut wurde“

22. 10. 2015:             Adele E. Goldberg

                                      „Constructing meaning“

14. 6. 2016                 Anne Cutler

                                      „Variations on ‘native language’“

9. 5. 2017                   Jürgen Trabant

                                      "Weltansichten - Wilhelm von Humboldt und die Sprachen der Welt"

26.11.2018                  Geoffrey K. Pullum

                                      "Why Linguistics Matters"

11.12.2019                  Henning Lobin

                                      "Sprachkampf. Sprachpolitische Kontroversen und das Bild der Sprache in Wissenschaft und Öffentlichkeit"

25.02.2021                 Marianne Mithun

                                  "What shall we model?"